Eine Frage der Ehre: Herren vs. Herren 40

Veröffentlicht am: 29. Juni 2022

Um die Spielpause auf Grund der Pfingstferien sinnvoll zu überbrücken, haben wir ein Freundschaftsspiel zwischen den Mannschaften Herren und Herren-40 organisiert.

Dieses Freundschaftsspiel sollte das Spielen mit 2 Sätzen plus Matchtiebreak in Wettbewerbssituation trainieren. Denn aus Zeitmangel werden zu selten 2 ganze Sätze ausgespielt. In der Regel wird höchstens ein Satz mit Aufschlag und Return gespielt. Noch öfter werden aber nur Bälle aus der Mitte angespielt und keine Punkte ausgespielt. Dadurch fehlt jedoch die Übung zwei Sätze lang konzentriert zu spielen. Für Mannschaftsspieler ist es aber extrem wichtig besonders im zweiten Satz gut zu spielen. Zusätzlich kommt die fehlende Kondition Einzel und Doppel hintereinander zu spielen.

Aus diesem Grund haben wir zwei 6-er Teams aufgestellt, d.h. es wurden 6 Einzel und 3 Doppel gespielt.

 

Die Bedingungen

Es herrschte perfektes Tenniswetter bei etwa 29 Grad. Zwar wurde es später leider etwas windig, aber dennoch war es ein super Tag, um ein solches Event auszutragen!

 

Die Regeln

Gespielt wurden 6 Einzel und 3 Doppel in geänderter Reihenfolge, da einige Spieler erst später antreten konnten. In der ersten Runde spielten die Paarungen 2, 5, 6, und in der zweiten Runde anschließend 3, 4, 1.

Jedes Einzel zählte 2 Punkte und jedes Doppel 3 Punkte. Somit wurden 21 Punkte insgesamt vergeben. Ab 11 Punkten hat man den „Kampf um der Generationen“ gewonnen. Diese Zählweise hält die Spannung aufrecht, solange mindestens ein Einzel gewonnen wurde. Denn mit 2 Punkten aus einem Einzel konnte man mit 9 Punkten aus 3 Doppel die Partie noch gewinnen.

 

Die Teams

Position Herren Herren 40
1 Quan Nguyen Adam Nowak
2 Daniel Segerer Matthias Zehentreiter
3 Alexeander Isheim Christian Mändl
4 Matthias Andermann Matthias Striessl
5 Sebastian Ehrling Matthias Scharnweber
6 Timo Wellnhofer (Einzel) Thomas Amann
7 Dmitrii Ivnev (Doppel)

 

 

Einzelmatches

Match 1: Timo vs. Thomas (Einzel 6)

Thomas vs. Timo

Thomas und Timo (6:2, 6:3)

Nach einem klaren ersten Satz war der zweite Satz bis zum Stand von 3:3 sehr eng. Nach einem Break zum 4:3 brachte Thomas das Match dann sicher mit einem 6:2, 6:3 nach Hause. Mit diesem Sieg brachte Thomas die 40er mit 2:0 in Führung.

 

Match 2: Sebastian vs. Matthias Scharnweber (Einzel 5)

Sebastian vs. Matthias Sch. (6:2, 5:7, 10:7)

Sebastian und Matthias Scharnweber (6:2, 5:7, 10:7)

Nach einer souveränen Führung von 5:0 im ersten Satz verlor Sebastian die Konzentration, die Matthias nutzen konnte, um sich noch einmal bis zum 5:2 heranzukämpfen. Diesen Schwung nahm Matthias in den zweiten Satz mit und konnte diesen mit 7:5 für sich entscheiden. Damit musste der erste Matchtiebreak eine Partie entscheiden. Nach langem Kampf konnte Sebastian diesen dann mit 10:7 für sich entscheiden und glich für die Herren zum 2:2 aus.

 

Match 3: Daniel vs. Matthias Zentreiter (Einzel 2)

Daniel vs. Matthias Z. (6:3, 2:6, 6:10)

Daniel und Matthias Zehentreiter (6:3, 2:6, 6:10)

Nach einem starken ersten Satz mit starken Aufschlagspielen ließ die Kontzentration bei Daniel im zweiten Satz etwas nach. Matthias fand dadurch besser ins Spiel und entschied den zweiten Satz souverän mit 6:2 für sich. Im Matchtiebreak war es lange bis zum 6:6 ausgeglichen. Dann verlor Daniel den Faden und verlor die folgenden 4 Punkte, sodass Matthias den Siegt und damit auch die nächsten 2 Punkte für die Herren 40 einfuhr.

Matthias kämpft sich zurück.

Matthias kämpft sich zurück.

 

Match 4: Matthias Andermann vs. Matthias Striessl (Einzel 4)

Matthias Andermann vs. Matthias Strissl (2:6, 7:6, 11:9)

Matthias Andermann und Matthias Striessl (2:6, 7:6, 11:9)

Mit einem Rückstand von 2:4 für die Herren musste Matthias A. ausgleichen, damit die Herren den Anschluss nicht verlieren. Nach einem starken ersten Satz von Matthias Striessl musste sich Matthias A. enorm steigern, um in das Matchtiebreak zu gelangen. Dies gelang ihm durch einen Sieg im Tiebreak. Auch das Matchtiebreak war heiß umgekämpft und ging nach Matchbällen auf beiden Seiten mit 11:9 an Matthias Andermann.

 

Match 5: Alexander vs. Christian (Einzel 3)

Christian Mändl vs. Alexander Isheim (6:1, 3:6, 11:9)

Christian und Alexander (1:6, 3:6, 9:11)

Auch das vorletzte Match wurde denkbar knapp mit Matchbällen für beide Spieler im Matchtiebreak entschieden. Nachdem Alexander den ersten Satz noch souverän mit 6:1 gewinnen konnte erkämpfte sich Christian den zweiten Satz mit 6:3 und zwang Alexander in den vierten Matchtiebreak der Einzelbegegnungen. Leider reichte es trotz eigener Matchbälle nicht zum Sieg für Christian, sodass Alexander den Matchtiebreak mit 11:9 gewinnen und für die Herren auf 6:4 erhöhen konnte.

 

Match 6: Quan vs. Adam (Einzel 1)

Quan Nguyen vs. Adam Novak (6:3, 6:1)

Quan und Adam (6:3, 6:1)

Um zu verhindern, dass den Herren nur ein Doppel zum Sieg reicht, musste Adam sein Match gewinnen. So spielte Adam auch. Er gab keinen Ball verloren und kämpfte bis zum Schluss um jeden Punkt. Jedoch reichte es nicht zu einem Sieg, sodass Quan die Herren mit einem 6:3, 6:1 Sieg auf eine komfortable Führung von 8:4 erhöhte.

 

Endergebnisse

Herren Herren Punkte Herren 40 Ergebnis
1. Quan 2:0 Adam Nowak 6:3, 6:1
2. Daniel 0:2 Matthias Zehentreiter 6:3, 2:6, 6:10
3. Alexander Isheim 2:0 Christian Mändl 6:1, 3:6 11:9
4. Matthias Andermann 2:0 Matthias Striessl 2:6, 7:6, 11:9
5. Sebastian Ehrling 2:0 Matthias Scharnweber 6:2, 5:7, 10:7
6. Timo Wellnhofer 0:2 Thomas Amann 2:6, 3:6
Ergebnis 8:4

 

Doppelmatches

Bei den Herren kam Dmitrii für Timo im Doppel zum Einsatz.

Nach kurzer Besprechung standen folgende Paarungen fest:

Position Herren Summe Herren 40 Summe
1 Daniel + Dmitrii 5 (2+3) Adam + Matthias S. 5 (1+4)
2 Quan + Matthias A. 6 (1+5) Matthias Z. + Matthias Sch. 7 (2+5)
3 Alexander + Sebastian 10 (4+6) Christian + Thomas 9 (3+6)

Die Herren 40 brauchten 3 Doppel um den Gesamtsieg noch einzufahren. Ein schwieriges aber nicht unmögliches Ziel.

Dies zeigt sich, da alle Partien sehr lange heiß umgekämpft waren und es sah lange danach aus, dass die Doppel 1 und 3 an Herren 40 gehen würden.

 

Match 1: Quan und Matthias Andermann vs. Matthias Zehentreiter und Matthias Scharnweber (Doppel 2)

Quan, Matthias A., Matthias Z. und Matthias Sch. (6:4, 6:4)

Quan, Matthias Andermann, Matthias Zehentreiter und Matthias Scharnweber. (6:4, 6:4)

Lange Zeit sah es so aus, dass das zweite Doppel die entscheidende Begegnung werden könnte. Aus diesem Grund haben Quan und Matthias versucht das Match schnell zu Ende zu spielen, um den Gesamtsieg schnell klar zu machen. Im Endergebnis gewannen sie dann 6:4, 6:4. Somit lagen die Herren mit 11:4 uneinholbar vorne.

 

Match 2: Dimi und Daniel vs. Matthias Strissl und Adam (Doppel 1)

Matthias Strissl, Adam, Daniel und Dimi (6:4, 2:6, 8:10)

Matthias Striessl, Adam, Daniel und Dmitrii (6:4, 2:6, 8:10)

Obwohl Adam und Matthias zum ersten Mal zusammen spielten harmonierten sie sehr gut. Besonders Adam spielte am Netz sehr stark auf und machte viele Punkte am Netz. Dadurch konnten sie den ersten Satz auch mit 6:4 für sich entscheiden. Nach dem Satzrückstand kämpften sich Dimi und Daniel in das Match zurück. Im zweiten Satz schlugen Dimi und Daniel stark auf und ließen bei ihren Aufschlagspielen nichts anbrennen. Mit dem Satzgewinn zwangen sie ihre Gegner in den Marchtiebreak. Auch hier wurde es mit einem 10:8 für Dimi und Daniel denkbar knapp.

 

Doppel 3: Alexander und Sebastian vs. Christian und Thomas (Doppel 3)

Thomas, Christian , Alexander und Sebastian (6:2, 7:6)

Thomas, Christian , Alexander und Sebastian (6:2, 7:6)

Obwohl nach den Doppel 1 und 2 festand, dass die Herren gewonnen haben, wollten Thomas und Christian mindestens ein Doppel für ihre Mannschaft gewinnen. Es wurde von beiden Seiten bis zum Schluss um jeden Ball gekämpft. Den Matchball verwandelte dann Thomas im Tiebreak zum 6:3 und 7:6.

Thomas schlägt zum Matchgewinn auf.

Thomas schlägt zum Matchgewinn auf.

Endergebnis

Die Herren gewannen mit 14:7. Auf den ersten Blick ein relativ eindeutiges Ergebnis. Jedoch waren die meisten Matches sehr eng, was sich darin zeigt, dass  5 von 9 Matches erst im Matchtiebreak entschieden wurden.

 

Ausklang

Fertig aber glücklich

 Nach dem Kampf ist vor dem Kampf (Adam, Thomas, Matthias Scharnweber, Dmitrii, Daniel, Quan, Sebastian, Christian, Alexander und Matthias Striessl v.l.r)

Im Anschluss wurde noch gegrillt und über den ein oder anderen Ballwechsel diskutiert!

Ein Dank an alle, die mitgespielt haben und in der Hitzeschlacht bis auf den letzten Punkt gekämpft haben.

Es war ein toller Nachmittag, den wir mit Sicherheit wiederholen werden. Denn die Herren 40 haben eine Revanche verdient. 

X